Stand der Digitalisierung

[2020/10/28]

ARD Retro in der Mediathek

Umfangreiches Angebot – Aber keine Suchfunktionen

27. Oktober 2020. – Zum UNESCO Welttag des Audiovisuellen Erbes am 27. Oktober 2020 stellten die ARD-Sender und das Deutsche Rundfunkarchiv Tausende zeitgeschichtlich relevante Videos frei zugänglich ins Netz. Es handelt sich um regionale und aktuelle Fernsehproduktionen aus Ost und West aus der Zeit vor 1966. Sie sind unter dem Label „ARD Retro“ in der ARD Mediathek zu finden. Die Videos sind zeitlich unbegrenzt verfügbar, lassen sich verlinken und perspektivisch auch in eigene Webseiten einbinden.

Rund 7.000 Beiträge stehen bereits jetzt dauerhaft in der ARD. Der SWR hat mit seinem im Herbst 2019 gestarteten Angebot „SWR Retro“ das große Interesse an Originalvideos insbesondere aus den Regionen erkannt. Auch der BR kann mit seinem im Jahr 2015 begonnenen Projekt „BR24-Zeitreise“ bereits Nutzerzahlen im hohen zweistelligen Millionenbereich verzeichnen.

Die Federführung für das gesamte Vorhaben in der ARD liegt beim Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb). Inhaltlich hat das Projekt vor allem der Südwestrundfunk (SWR) vorangetrieben. Aus rechtlichen Gründen werden zunächst nur Videos mit dem Entstehungsdatum bis zum 31. Dezember 1965 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Jeder einzelne Sender unterhält seine eigene Retro-Abteilung. Leider gibt keine Suchfunktionen weder für die einzelnen Rubriken noch für das Gesamtangebot.

Pressemitteilung der ARD vom 21. Oktober 2020

Permalink: filmerbe.org/ref/?422

frühere/spätere Versionen

  • Erneut nur geringe Fortschritte bei der Digitalisierung – Keine Verbesserung beim Online-Zugang  (Dezember 2020)
  • Leichte Fortschritte bei der Digitalisierung – Keine Verbesserung beim Online-Zugang  (Oktober 2019)
  • Schleppende Digitalisierung – Kaum Fortschritte beim Online-Zugang  (Oktober 2018)
  • Erst ganz am Anfang – Digitalisierung des deutschen Filmerbes  (Januar 2018)

  • © 2011-2021  filmerbe-in-gefahr.de | Impressum/Datenschutz | Zum Seitenanfang