Stand der Digitalisierung

[2021/01/15]

Deutsche Kinemathek digitalisiert Produktionsunterlagen der Känguruh-Film GmbH

Fördermittel der Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Berlin

15. Januar 2021. – Fördermittel der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa für die Digitalisierung des kulturellen Erbes gingen dieses Jahr u.a. auch an die Stiftung Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen. Ziel ist die Online-Präsentation von etwa 2.500 Fotografien und Schriftguteinheiten aus dem Produktions- und Fotoarchiv der Berliner Känguruh-Film GmbH.

In ihrer mehr als 40-jährigen Existenz hat die Känguruh-Film rund 120 Kurz- und Langfilme für Kino und Fernsehen produziert, u.a. die Langzeitstudie „Berlin – Ecke Bundesplatz“ (1986-2012).

Mit Mitteln aus diesem Förderprogramm konnte die Deutsche Kinemathek bereits 2016 und 2017 Filmplakate des Malers und Grafikers Josef Fenneker sowie Objekte der Marlene Dietrich Collection Berlin digitalisieren und online stellen.

Infos zum Förderprogramm

Permalink: filmerbe.org/ref/?428

frühere/spätere Versionen

  • Erneut nur geringe Fortschritte bei der Digitalisierung – Keine Verbesserung beim Online-Zugang  (Dezember 2020)
  • Leichte Fortschritte bei der Digitalisierung – Keine Verbesserung beim Online-Zugang  (Oktober 2019)
  • Schleppende Digitalisierung – Kaum Fortschritte beim Online-Zugang  (Oktober 2018)
  • Erst ganz am Anfang – Digitalisierung des deutschen Filmerbes  (Januar 2018)

  • © 2011-2021  filmerbe-in-gefahr.de | Impressum/Datenschutz | Zum Seitenanfang